19.06.2020|DMG MORI SAILING TEAM

Die Segel sind gesetzt: Neues Vendée-Globe-Qualifikationsrennen im Juli

Nach der Corona bedingten Absage der beiden Atlantikregatten von Frankreich nach New York und zurück präsentiert die IMOCA-Klasse nun eine neue Route als Qualifikation für die Vendée Globe: Vendée-Arctic-Les Sables d'Olonne.

DMG MORI Sailing Team

Die Route Vendée-Arctique-Les Sables d'Olonne führt von der französischen Küste westlich an Island und nördlich der Azoren vorbei. Dabei handelt es sich um ein Solorennen, das die Segler an Island vorbei über den Polarkreis und dann hinunter auf die Azoren führt. Die Rückkehr zum Startort ist etwa zehn bis zwölf Tage später geplant ist. Der Start ist am 4. Juli. Diese von der IMOCA organisierte Atlantikregatta wird für Skipper Kojiro Shiraishi die einzige Qualifikation für die Vendée Globe sein.

Um stattfinden zu können, muss sich die Vendée-Arctic-Les Sables d'Olonne an die Situation der öffentlichen Gesundheit anpassen. Im Mittelpunkt stehen das Rennen selbst, die Sicherheit und die 100%ige digitale Kommunikation. Deshalb wird es kein Race Village am Start und keinen Empfang für die breite Öffentlichkeit geben. Die Segler werden eingeladen, direkt von ihrem Heimathafen aus ohne Zwischenstopp an einem Ponton an den Start zu gehen. Vor dem Start müssen die Segler einen Bluttest machen und sich fünf Tage lang in Selbstisolierung begeben.



Kontaktieren Sie unseren Ansprechpartner zu allen Themen rund um die DMG MORI Fachpresse.