10.06.2016|Weltpremiere

Laserauftragschweißen kombiniert mit ULTRASONIC-Schleifbearbeitung

Besonders freuen wir uns, Ihnen während den Technologietagen vom 29. Juni bis zum 01. Juli 2016 am ULTRASONIC-Technologiestandort der SAUER GmbH in Stipshauseneine technologische Sensation präsentieren zu können.

Als absolute Weltpremiere demonstrieren wir erstmalig auf einer LASERTEC 65 3D mit integrierter ULTRASONIC-Technologie die komplette Herstellung eines Bohrkopfes aus den Materialien Stahl, Inconel sowie Hartmetall. Somit werden auf der LASERTEC 65 3D zum ersten Mal 3 Fertigungstechnologien, nämlich die des Laserauftragschweißens, des konventionellen Fräsens sowie der ULTRASONIC-Schleifbearbeitung in kombinierter Form zu sehen sein. Genauso innovativ wie diese Technologieintegrationen auf Basis einer 5-Achs-Fräsmaschine bereits sind, ähnlich einzigartig ist die Kombination von 3 metallischen Materialien in nur einem generativ-erzeugten Werkstück.

Ausgangsbasis der besagten Applikation ist der Laseraufbau des Trägerkörpers aus Stahl, welcher umgehend nach der Laserbearbeitung gefräst und somit oberflächenseitig gefinished wird. Anschließend werden die seitlichen "Wangen", die sogenannten "Blades", aus Inconel mittels Pulverdüse aufgebaut. Als letzter Laser-Bearbeitungsschritt folgt nunmehr die Beschichtung der Blades mit Wolframkarbid.

Mittels automatischem Werkzeugwechsler wird nun das ULTRASONIC-Schleifwerkzeug in die Standard-Frässpindel eingewechselt. Die ULTRASONIC-gestützte Schleifbearbeitung der Taschen für die eigentlichen PKD-Werkzeugeinsätze in die Hartmetall-beschichteten Blades aus Inconel ermöglicht eine bis zu 2-fache Produktivitätssteigerung, da sowohl der Umweg über das Erodieren erspart bleibt, aufgrund der reduzierten Prozesskräfte Werkzeugstandzeiten erhöht werden, als auch die Bearbeitung in der gleichen Aufspannung auf nur 1 Maschine erfolgen kann.​​​

Der vollautomatische, flexible Wechsel zwischen Laserbetrieb und Schleif-/ Fräsbearbeitung mit / ohne ULTRASONIC ermöglicht somit die Komplettbearbeitung des Bohrkopfes in Fertigteilqualität.

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet DMG MORI Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zum Datenschutz und WiderrufAGBImpressumHaftungsausschluss / Nutzungsbedingungen