31.03.2015|Open House Pfronten 2015 - CTX beta 1250 TC

CTX beta 1250 TC Mit der neuen Dreh-Frässpindel compactMASTER für 170 mm größeren Arbeitsraum

Erweiterung der CTX Turn & Mill Zentren der 2. Generation für Werkstücke bis ø 500 mm und 1.210 mm Drehlänge auf 10,2 m2.

CTX beta 1250 TC

Seit Jahrzehnten bereits setzt DMG MORI mit der CTX-Baureihe Maßstäbe im Markt des anspruchsvollen Universaldrehens. Ein besonders weitreichender  Meilenstein war dabei vor einigen Jahren die erstmalige Integration einer B-Achse, wodurch sich das Leistungsspektrum der seinerzeit komplett neuentwickelten Baureihe bis in den Dreh-Fräs-Bereich erweitert hatte. Heute umfasst die CTX-Familie neun verschiedene Baugrößen, auf deren Basis sich insgesamt 40 Ausbaustufen für Werkstücke unterschiedlichster Größe aufgabenoptimiert konfigurieren lassen. Jüngstes Highlight der innovativen Plattformstrategie von DMG MORI ist nun die CTX beta 1250 TC der 2. Generation, die zur Hausausstellung in Pfronten ihre Weltpremiere feiern wird.


CTX beta 1250 TC

Mit der CTX beta 1250 TC der 2. Generation erweitert DMG MORI erneut sein Portfolio der Turn & Mill Zentren innerhalb der CTX-Familie. Die CTX beta 1250 TC ist für den universellen Einsatz in der Dreh-Fräs-Bearbeitung von Werkstücken bis ø 500 mm und 1.210 mm Drehlänge aus-gelegt, wobei der um 50 mm erweiterte Y-Hub mit nun 250 mm die Flexibilität bei außermittigen Bearbeitungen steigert. Für hohe Produktivität bereits im Standard zeichnet die um bis zu 65 % erhöhte Vorschubgeschwindigkeit von maximal 50 m/min verantwortlich. Für höchste Präzision sorgen die überaus robusten direkten Linearmesssystemen von MAGNESCALE in allen 3 Linearachsen des Fahrständers. Noch mehr Tempo, Dynamik und Präzision erschließt darüber hinaus der Einsatz des optionalen Linearantriebs. Der Direktantrieb beschleunigt die Z-Achse dann mit 1g auf bis zu 60 m/min bei höchster Dauergenauigkeit, inklusive 5 Jahre Gewährleistung auf den Linearantrieb.

Weiteres Kernelement der neuen CTX beta 1250 TC ist die schnelle B-Achse in Direct Drive-Technologie mit einem stufenlosen Schwenkbereich von ±120°. Das herausragende Merkmal ist jedoch die neue Dreh-Frässpindel compactMASTER. Mit einer Länge von lediglich 350 mm verschafft sie einen Raumgewinn von 170 mm, wodurch es möglich geworden ist, bis zu 350 mm lange Werkstücke mit Werkzeugen bis 400 mm Länge zu bearbeiten. Im Prozess selbst bietet die neue compactMASTER Spindel mit HSK-A63 Schnittstelle (optional Capto C6) eine Drehzahl von 12.000 min-1, ein Drehmoment von 120 Nm sowie eine Leistung von 22 kW. Optional steht zudem eine Highspeed-Variante mit 20.000 min-1 zur Verfügung. Für Stabilität und Präzision sorgen derweil das mit 70 mm Durchmesser überaus groß dimensionierte Spindellager des compactMASTER im Zusammenspiel mit der temperatur-stabilisierenden Mantelkühlung.

Bereits im Standard verfügt die CTX beta 1250 TC über ein Scheibenmagazin mit 24 Werkzeugplätzen. Optional stehen ein 48- und ein 80-fach-Kettenmagazin zur Verfügung. Gerade bei einem stark wechselnden Teilespektrum lässt sich dadurch die Einsatzmöglichkeit der Maschine erheblich steigern – sei es wegen der Reduzierung der Rüstzeiten oder aufgrund der Möglichkeit zum gezielten Einsatz von Schwesterwerkzeugen.

Um den steigenden Energiepreisen Rechnung zu tragen, ist die neue CTX beta 1250 TC der 2. Generation mit einer Vielzahl energiesparender Komponenten ausgestattet. Kühlaggregat mit Wasserbeimischung, ein energieeffizienter Schaltschrankkühler,  Synchron-Motoren für höhere Beschleunigung und geringeren Energiebedarf, oder auch Hydraulische-Inverter-Einheiten reduzieren den Energieverbrauch um mehr als 25 %.

Die CTX beta 1250 TC ist mit der neuesten 3D Steuerungstechnologie ausgerüstet. Bereits im Standard verfügt die Maschine über CELOS von DMG MORI mit 21,5“ ERGOline Control und SIEMENS. CELOS bietet eine einheitliche Bedienoberfläche für alle neuen Hightech-Maschinen von DMG MORI. Auf einem einmaligem 21,5“ Multi-Touch-Bildschirm ermöglichen CELOS APPs die durchgängige Verwaltung, Dokumentation und Visualisierung von Auftrags-, Prozess und Maschinendaten. Daneben wird die Bedienung der Maschine vereinfacht, standardisiert und automatisiert. Optional ist die Maschine auch mit Operate 4.5 auf SIEMENS 840D solutionline ausgerüstet, inklusive 19“ ERGOline Control.

In beiden Fällen überzeugt die CTX beta 1250 TC bereits im Standard mit ShopTurn 3G für die werkstattorientierte Programmierung. Dabei ist eine absolute Flexibilität zwischen DIN und werkstattorientierter Programmierung durch die DIN- / ISO-Oberfläche gegeben. Eine Kombination von ShopTurn-Zyklen mit DIN-Funktionen ist ebenfalls möglich.

Komplettiert werden die Einsatzmöglichkeiten der CTX beta 1250 TC durch exklusive Technologie-Zyklen, die optional erhältlich sind. Basierend auf einer einfachen und dialog-gestützten Eingabe der notwendigen Parameter werden beispielsweise die Bearbeitungsfunktionen für außermittige Dreh- und Fräsbearbeitungen oder Sondergewinde mit dem Multigewindezyklus generiert. Außerdem steht ein Werkzeug-Sortierzyklus zur Verfügung, der Nebenzeiten reduziert, indem er die Werkzeuge im Kettenmagazin gemäß ihrem Programmaufruf sortiert. In Summe lassen sich auf Basis der innovativen Technologiezyklen bis zu 60 % der Programmierzeit einsparen.

„Der Erfolg unserer Turn & Mill-Maschinen resultiert auch aus der einfachen und schnellen Programmierung. Zusätzlich zu den Standard-Möglichkeiten der ShopTurn 3G-Steuerung beschleunigen ja unsere zitierten exklusiven Technologiezyklen den Prozess. Damit wird die CTX TC-Baureihe für immer mehr Anwender zu einer lukrativen Alternative gegenüber der sequenziellen Bearbeitung auf unterschiedlichen Maschinen“ zeigt sich Harry Junger als Geschäftsführer der GILDEMEISTER Drehmaschinen GmbH überzeugt.

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet DMG MORI Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zum Datenschutz und WiderrufAGBImpressumHaftungsausschluss / Nutzungsbedingungen