19.09.2017|EMO 2017 - Path of Digitization

Mit „Open Connectivity“ zur digitalen Fabrik

Die digitalen Produkte des CELOS Ecosystems ermöglichen durchgängige kundenindividuelle End-to-End-Solutions.

  • CELOS Ecosystem mit neuer Perspektive
  • Path of Digitization: Von der Vision zur Wirklichkeit
  • CELOS Machine mit „Open Connectivity“
  • Mit CELOS Manufacturing die Workflows im Griff
  • CELOS mit HEIDENHAIN
    • CELOS PROtab – Mobiler Assistent in der vernetzten Fertigung
    • CELOS NETbox – Der Weg in die Cloud
    • CELOS COCkpit – Die gesamte Fertigung auf einen Blick

Der Trend zur industriellen Digitalisierung verändert grundlegend die Rahmenbedingungen auch für die spanende Fertigungstechnik. In diesem Kontext hat DMG MORI seine Maschinen mit der APP-basierten Steuerungs- und Bedienoberfläche CELOS bereits 2013 für die Digitalisierung fit gemacht. Zugleich erfolgte der konsequente Ausbau zum offenen Ecosystem für die digitale Fabrik. Darauf aufbauend erweitert DMG MORI das Leistungsspektrum von CELOS mit intelligenten Softwarelösungen und konnektiver Hardware. Open Connectivity umfasst digitale IoT-Services und Produkte, um Prozesse und Maschinen ganzheitlich miteinander zu vernetzen.

Seit 2013 spielt CELOS bereits die Hauptrolle in der Digitalisierungsroadmap des DMG MORI Konzerns. Inzwischen sind über 10.000 CELOS Maschinen im Markt installiert worden. Weit über 100 Hightech-Maschinen aus dem Portfolio von DMG MORI sprechen heute bereits CELOS, wobei die Gesamtverfügbarkeit kurzfristig umgesetzt sein wird.

Auch die Zahl der CELOS APPs ist über die Jahre stetig angewachsen. Dank der zehn neuen APPs stehen jetzt insgesamt 26 CELOS APPs für das Rüsten, die Maschinenkonfiguration und digitale Interaktion in der Werkstatt zur Verfügung. Kunden erhalten mit CELOS intuitiv zu bedienende durchgängige Lösungen als durchgängige Basis für eine papierlose digitale Fertigung.

CELOS Ecosystem mit neuer Perspektive

Open Connectivity
Mit „Open Connectivity“ zur digitalen Fabrik.

Darüber hinaus hat DMG MORI seine CELOS Bedien- und Steuerungsoberfläche zu einem offenen und durchgängigen Ecosystem für die digitale Produktion konsequent weiterentwickelt. Unter anderem stehen dazu bei der aktuellen CELOS Version digitale Workflows für die adaptive Fertigungsplanung und das ganzheitliche Toolmanagement im Fokus.

Zugleich arbeitet DMG MORI an dem Thema Open Connectivity und bietet hier konkrete Produkte, wie die CELOS NETbox und das CELOS PROtab für die durchgängige Vernetzung in der Produktion.

Auf dem „Path of Digitization“ – von der Vision zur Wirklichkeit

Die aktuellen Digitalisierungsinitiativen von DMG MORI orientieren sich an der Vision der Digital Factory. Die Digital Factory ist durch adaptive Fabrikstrukturen gekennzeichnet. Ihr Merkmal ist die automatische, datenbasierte Anpassung von Prozessen in der Produktion, an sich verändernde Randbedingungen.

„Besonders kleine und mittlere Unternehmen stehen hier für uns im Fokus“, betont Dr. Holger Rudzio als Geschäftsführer der DMG MORI Software Solutions GmbH. Als Grund nennt er die Möglichkeit zum schrittweisen und vor allem individualisierten Einstieg in die digitalisierte Fertigung und Produktion. Dabei gilt das Leistungsversprechen jetzt nicht mehr allein für die eigenen Hightech-Maschinen, sondern es können auch Bestandsmaschinen von DMG MORI und anderen Herstellern mit dem CELOS Ecosystem vernetzt werden.


CELOS Machine mit „Open Connectivity“

So lassen sich ab sofort auch Fremdfabrikate, Maschinen komplementärer Technologiebereiche und manuelle Arbeitsplätze in den CELOS Verbund integrieren. Sogar ältere Maschinen können bis zu einem gewissen Grad angebunden werden. Verantwortlich dafür sind die neuen „Open Connectivity Solutions“.

So hat DMG MORI mit dem neuen CELOS PROtab einen mobilen Assistenten und mit der CELOS NETbox einen intelligenten IIoT-Connector ins digitale Portfolio aufgenommen. „Damit lässt sich nun quasi jede Maschine und jeder Arbeitsplatz zum Mitglied des CELOS Netzwerks aufrüsten, was unseren Kunden wiederum völlig neue Freiheitsgrade bei der Optimierung ihrer digitalen Workflows eröffnet“, verspricht Dr. Rudzio. 


Mit CELOS Manufacturing die Workflows im Griff

Dadurch gewinnen auch die jüngsten Softwareentwicklungen entscheidend an Bedeutung und Mehrwert. Denn erst auf Grundlage eines durchgängigen Datenflusses im Shopfloor-Bereich lassen sich Arbeitsabläufe und Bearbeitungsprozesse nun digital abbilden, steuern und optimieren.

 

Digitale Auftragsplanung für Fortgeschrittene

Ein Beispiel ist das interaktive Planungstool Factory Planning auf CELOS mit seinen standardisierten Schnittstellen für die Übernahme von Aufträgen aus dem ERP-System. „Bei einer optimalen Planung der Auftragsbearbeitung in der Fertigung sind verschiedene Abhängigkeiten, wie z.B. Maschinen-, Material- oder Werkzeugverfügbarkeiten, sowie Rüstkosten zu berücksichtigen.

Bei steigender Anzahl an Aufträgen ist diese Aufgabe manuell kaum zu bewerkstelligen“, erklärt Dr. Rudzio einleitend. Dem gegenüber lassen sich mit Factory Planning auf CELOS vorhandene Aufträge unter Berücksichtigung tatsächlich vorhandener Ressourcen und Kapazitäten softwaregestützt sowohl zentral einplanen als gegebenenfalls umplanen.

Selbst bei manuellem Umplanen von Aufträgen berücksichtigt Factory Planning die vorhandene Auftragsstruktur sowie die verfügbare Kapazitäten der Maschinen und Schichtpläne. 


Durchgängiges Toolmanagement

Ein weiteres Beispiel für die neuen digitalen CELOS Workflows ist das „Digital Tooling“ von DMG MORI. Alle für den Fertigungsprozess notwendigen Werkzeuginformationen werden zentral verwaltet und sind im gesamten Herstellungsprozess verfügbar: bei NC-Programmierung und Simulation ebenso wie beim Rüsten, Einlesen und Beladen oder für das InProzess-Messen.

Dabei kann von verschiedenen Systemen gleichzeitig auf die Werkzeugdaten zugegriffen werden. Zudem werden alle prozessbezogenen Daten in einer zentralen Werkzeugverwaltung gespeichert, was die Historie eines Werkzeugs transparent und lückenlos nachvollziehbar macht.

 

Schritt für Schritt oder ganzheitlich zur Digital Factory

Im Gesamtbild des „Path of Digitization“ bietet DMG MORI seinen Kunden die Möglichkeit, entweder mit den digitalen Produkten und Softwaresystemen des CELOS Ecosystems umfassende kundenindividuelle End-to-End-Solutions zu realisieren oder aber ihr Unternehmen Schritt für Schritt und von Erfolg zu Erfolg zu einer Digital Factory zu transformieren – für hohe Transparenz, effektive Prozesse, maximale Verfügbarkeit und größtmögliche Produktionssicherheit. 


Digitale Kompetenz für Werkstatt- und Arbeitsvorbereitung

„Die Software-Produkte und Services von DMG MORI unterstützen unsere Kunden dabei, individuell ausgeführte Prozesse zu standardisieren und zu automatisieren“, so Dr. Rudzio. Notwendige Informationen der Arbeitsvorbereitung, Planung und Produktion würden dazu durchgängig, übersichtlich und leicht verständlich dargestellt.

CELOS MIT HEIDENHAIN

CELOS mit Heidenhain.
CELOS mit Heidenhain.
  • CELOS von DMG MORI mit 21,5" ERGOline und HEIDENHAIN TNC 640
  • 22 CELOS APPs zur Einführung verfügbar
  • Global Programm Setting – nachträgliche Anpassung eines CAM NC-Programms direkt auf der Maschine
  • DXF-Converter – CAD-Import
  • Werkzeugorientierte Bearbeitung
  • Einfacher und effizienter Einsatz von Planschiebern

FACTORY PLANNING – Erweiterte Planung und Terminierung

  • Organisation von Aufträgen unter Berücksichtigung verschiedenster Abhängigkeiten, z.B. Schichten, verkettete Prozesse, Wartung, etc.
  • Standardisierte Schnittstellen für die Übernahme von Aufträgen aus dem ERP-System
  • Verbindung zwischen Office Floor und Shop Floor und CELOS PROtab

DIGITAL TOOLING - Digitale Werkzeugverwaltung in der Arbeitsvorbereitung

Digitale Werkzeugverwaltung in der Arbeitsvorbereitung.
Digitale Werkzeugverwaltung in der Arbeitsvorbereitung.
  • Nutzung benötigter Werkzeug­informationen im gesamten Fertigungs­prozess
  • Lückenlose Digitalisierung von Werkzeugdaten
  • Zentrale Verwaltung aller notwendigen Werkzeug­informationen

CELOS PROtab – Mobiler Assistent in der vernetzten Fertigung

Neu: CELOS PROtab – mobiler Assistent in der vernetzten Fertigung.
Neu: CELOS PROtab – mobiler Assistent in der vernetzten Fertigung.
  • Lösungen für die Vernetzung bis zur Digital Factory
  • APP-basierte Steuerungs- und Bedienoberfläche
  • CELOS erstmals für andere Maschinenhersteller
  • Das CELOS PROtab erfüllt die Industriestandards IP54 und MIL-STD-810G
  • CELOS Anwendungen in der gesamten Fertigung nutzen

CELOS NETbox – Weg in die Cloud

Neu: CELOS NETbox – Weg in die Cloud.
Neu: CELOS NETbox – Weg in die Cloud.
  • Vernetzung von DMG MORI Maschinen älterer Generationen und Fremdanbietermaschinen mit CELOS
  • Schnittstellen ermöglichen Datenaustausch zwischen der CELOS NETbox und CELOS APPs
  • Anwahl von NC-Programmen über CELOS in Verbindung mit dem CELOS PROtab
  • Die NETbox erhöht dank der integrierten Firewall die IT-Sicherheit und schützt die Maschine vor dem Zugriff unbefugter Dritter

CELOS COCKPIT – Die gesamte Fertigung auf einen Blick

Neu: CELOS COCKPIT – die gesamte Fertigung auf einen Blick.
Neu: CELOS COCKPIT – die gesamte Fertigung auf einen Blick.
  • Kontrolle über die Fertigung im Fertigungsleitstand
  • Transparenz der Produktion: Status aller Aufträge, Engpässe, Wartezeiten und Ursachen
  • Status des jeweiligen Auftrags in der Fertigung mit Restlaufzeit
  • Fertigungsplanung und -steuerung in Verbindung mit FACTORY PLANNING auf CELOS
  • Flexibler Einsatz im Unternehmen als reine Softwarelösung
  • Lade- und Synchronisationsstation für CELOS PROtab's, in Verbindung mit dem Leitstand

Kontaktieren Sie unseren Ansprechpartner zu allen Themen rund um die DMG MORI Fachpresse.

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet DMG MORI Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zum Datenschutz und WiderrufAGBImpressumHaftungsausschluss / Nutzungsbedingungen