24.07.2019|VAF GmbH

Service-Performance sichert Maschinenverfügbarkeit

Die VAF GmbH nutzt seit 20 Jahren Werkzeugmaschinen von DMG MORI – eine gewachsene Zusammenarbeit auch im Bereich des Service.

Seit 1983 entwickelt und baut die VAF GmbH aus Bopfingen individuell konzipierte Montagelinien für Fahrzeuggetriebe und –motoren.
Mike Göggerle (rechts), Fertigungsleiter bei VAF, und Maschinenbediener Jürgen Volk.

Mit kürzeren Entwicklungszyklen und schnelleren Einführungen neuer Fahrzeugmodelle steigern Automobilhersteller ihren Absatz. Dieses Wachstum beeinflusst auch deren Zulieferer und Dienstleister unmittelbar, wie die Entwicklung der VAF GmbH zeigt. Das Unternehmen aus Bopfingen hat sich seit seiner Gründung 1983 mit individuell konzipierten Montagelinien für Fahrzeuggetriebe und -motoren als namhafter Lieferant in der Automobilindustrie etabliert. Rund 360 Mitarbeiter entwickeln und bauen die komplexen Sondermaschinen. Den hohen Qualitäts- und Produktivitätsanspruch in der Fertigung erfüllt VAF auf Zerspanungsseite mit knapp 30 Werkzeugmaschinen von DMG MORI – darunter zahlreiche 5-Achs-Bearbeitungszentren. Die hohe Verfügbarkeit dieses Maschinenparks ist auch einer engen Zusammenarbeit auf Serviceebene zu verdanken.

„In der Automobilindustrie herrscht ein hoher Wettbewerbsdruck, dem man mit zuverlässigen Produkten und termingerechten Lieferungen begegnen muss“, beschreibt Mike Göggerle, Fertigungsleiter bei VAF, die Herausforderung im Tagesgeschäft. Rund neun Monate benötige das Team für die Konzeption und den Bau der anwendungsspezifischen Montagelinien. Diese montieren beispielsweise pro Tag bis zu 2.400 Getriebe. Die hohe Auslastung in der Fertigung teilt VAF mit den Automobilherstellern. „Liefertermine können wir nur einhalten, wenn wir mit maximaler Produktivität arbeiten.“​​​​​​​

Flexibilität durch vielseitigen Maschinenpark

VAF fertigt überwiegend komplexe Bauteile in kleinen Losgrößen.

VAF sorgt in der Zerspanung mit fast 30 Werkzeugmaschinen von DMG MORI für die effiziente und produktive Bearbeitung der zahlreichen Werkstücke. „Hohe Komplexitätsgrade und Einzelteilfertigung erfordern ein hohes Maß an Bearbeitungsvielfalt und Flexibilität“, so Mike Göggerle. Zu den jüngsten Anschaffungen bei den 5-achsigen Bearbeitungszentren zwei DMU 60 eVo linear – beide über ein Paletten-Handling automatisiert. Auch im Drehbereich geht der Trend zur Komplettbearbeitung: Dort wurde 2016 eine CTX beta 1250 TC installiert.

Zwei DMU 60 eVo linear mit Paletten-Handling gehören zu den jüngsten Anschaffungen im Maschinenpark von VAF.

Innovative CNC-Technologie kommt bei VAF schon in der Ausbildung zum Einsatz, da die Nachwuchskräfte frühzeitig ins Tagesgeschäft eingebunden werden. So finden sich auch in der Lehrwerkstatt zwei moderne DMU 50 für die 5-Achs-Bearbeitung und eine NEF 400. Als weiteren Schritt Richtung Zukunft bezeichnet Mike Göggerle die APP-basierte Steuerungsoberfläche CELOS: „Die intuitive Bedienung erleichtert den Umgang mit den komplexen Maschinen erheblich.“ Vor allem die digital verfügbaren Daten und Bedienungsanleitungen seien für die Azubis eine große Hilfe.

Lösungsorientierte Unterstützung durch telefonische Hotline

Die Lehrwerkstatt von VAF arbeitet praxisnah mit modernsten Werkzeugmaschinen und wird ins Tagesgeschäft integriert.

Die Leistungsfähigkeit der CNC-Maschinen ist für Mike Göggerle jedoch nur eine Seite der Medaille: „Ebenso entscheidend ist die Zuverlässigkeit des Maschinenparks.“ Mit einer eigenen Instandhaltung und in enger Zusammenarbeit mit dem Service von DMG MORI arbeitet VAF proaktiv an einer hohen Maschinenverfügbarkeit. Mike Göggerle sieht ganz unterschiedliche Stellschrauben, die es zu beachten gilt: „Zunächst gewährleisten wir durch regelmäßige Schulungen durch DMG MORI, dass unsere Instandhaltung auf einem aktuellen Stand ist und schnell reagieren kann.“ So könne man viele technische Fragen selbstständig oder mit Unterstützung der telefonischen Hotline schnell beantworten. „Da wir bei etwaigen Problemen alles sehr genau dokumentieren und DMG MORI zuschicken, sind die Techniker an der Hotline in solchen Situationen bestens vorbereitet.“

Kurze Reaktionszeiten und schnelle Ersatzteillieferung

Der Spindelservice von DMG MORI kann eine Austauschspindel bei akutem Bedarf sofort liefern, aber auch eine Reparatur der Spindel ist binnen sechs Tagen möglich.

Natürlich gebe es weiterhin Fälle, in denen ein Servicetechniker des Werkzeugmaschinenherstellers vor Ort tätig werden müsse, weiß Mike Göggerle: „Wie an der Hotline erleben wir auch hier kurze Reaktionszeiten, weil DMG MORI die Mitarbeiterzahl im Service sukzessive erhöht hat.“ Die Einsatzpauschale zum Festpreis und eine Best-Price-Garantie auf Original-Ersatzteile würden sich außerdem positiv auf die Servicekosten auswirken.

Eine 24-Stunden-Lieferung von Ersatzteilen kann DMG MORI danke seiner großen Lagerbestände schon lange gewährleisten. Besondere Beachtung schenkt man darüber hinaus dem Spindelservice. „Ist eine Spindel defekt, nutzen wir ausschließlich Spindeln von DMG MORI als Ersatz“, erklärt Mike Göggerle. Der Spindelservice könne Austauschspindeln bei akutem Bedarf sofort liefern, aber auch eine Reparatur der Spindel sei binnen sechs Tagen möglich.

Stillstände vermeiden durch vorausschauenden Service

Als APP-basierte Steuerungsoberfläche erleichtert CELOS den Umgang mit den vielseitigen Werkzeugmaschinen.

Bei aller Kompetenz der eigenen Instandhaltung und Reaktionsschnelligkeit des Service von DMG MORI verweist Mike Göggerle auf vorausschauende Wartungen und Reparaturen: „Im Idealfall kommt es schließlich nicht zu einem unplanmäßigen Stillstand.“ Anhand der Maschinendaten oder auf Erfahrungsbasis könne man viele künftige Probleme schon im Keim ersticken. So wurden erst kürzlich der Rundtisch und die Y-Achse einer DMC 200 U ausgetauscht, was die Verfügbarkeit des Bearbeitungszentrums wieder über einen langen Zeitraum sichert.

Als Hersteller von komplexen Montagelinien kennt VAF die Aufgaben und Hürden bei Servicefragen sehr genau.

Da VAF selbst Montagelinien installiert und dort regelmäßig mit Servicefragen zu tun hat, kennt Mike Göggerle die Aufgaben und Hürden sehr genau: „Für Hersteller ist es eine große Herausforderung, seinen Kunden immer und überall zur Seite zu stehen.“ Dass DMG MORI dieses Thema ernst nehme, habe der Werkzeugmaschinenhersteller in den vergangenen Jahren durch die Optimierung seines Serviceangebots bewiesen. „Deshalb bin ich sehr zuversichtlich, dass die Service-Performance weiter steigen wird.“

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet DMG MORI Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zum Datenschutz und WiderrufAGBImpressumHaftungsausschluss / Nutzungsbedingungen