05.08.2016|Rolla-V

DMG MORI unterstützt langfristige Expansionspläne eines innovativen Formenbauers

Rolla-V hat in eine DMG MORI NHX 5000 investiert, um geplante Wachstumsziele für seine innovativen Abkantpresswerkzeuge der zweiten Generation zu erreichen.

Rolla-V
NHX 5000 bei Rolla-V

Vor über 10 Jahren hat das Unternehmen Rolla-V mit Firmensitz in Halesowen (England) sein Originaldesign patentieren lassen. Die Integration von Rollen in die Pressformen des Unternehmens macht es möglich, sehr kleine Flansche nahe der Komponentenkante zu biegen, Verzug bei Löchern in der Nähe der Biegelinie zu eliminieren und die Oberfläche der Komponente abdruckfrei zu halten. Was ursprünglich als Nischenprodukt startete, wurde mit Einführung der zweiten Generation Rolla-V in der verarbeitenden Industrie schnell zu einem gefragten Produkt. Jede Pressform kann unterschiedlichste Materialdicken bis zu 30 mm handhaben, sie reduziert den Einstellaufwand und den Werkzeugbestand und ist mit Keillappen verfügbar, die für sämtliche Abkantpresswerkzeuge geeignet sind.

Früher produzierte das Unternehmen die Rolla-V und Sonderwerkzeuge auf gebrauchten Vertikal-Bearbeitungszentren. Mit einem Exportanteil von 75 % und einem geplanten Wachstum, das den Umsatz von 2016 verdoppeln soll, ist diese Fertigungsmethode aber wenig nachhaltig. Chris Lawlor, General Manager bei Rolla-V, erklärt: „Wir haben bereits in eine neue Schleifmaschine von Blohm investiert, also mussten wir im nächsten Schritt die Bearbeitungsproduktivität steigern.“  In Zusammenarbeit mit DMG MORI hat sich Rolla-V für das Horizontal-Bearbeitungszentrum NHX 5000 mit Doppelpaletten entschieden. Mithilfe von Werkstückspannvorrichtungen ist das Unternehmen in der Lage, bis zu acht Teile auf jede Vorrichtung zu laden und damit pro Nacht 16 Teile unbeaufsichtigt bearbeiten zu lassen. Chris Lawlor fügt hinzu: „Bei der vertikalen Bearbeitung kommt es zu Späneablagerungen und damit zusammenhängenden Problemen mit beschädigten Werkzeugen. Die horizontale Bearbeitung löst beide Probleme. Außerdem haben wir Renishaw-Messtaster für die Inprozesskontrolle der Teilegeometrie und zur Erkennung von Werkzeugbruch, um Probleme außerhalb der normalen Arbeitszeiten zu verhindern. Um einige der größeren Werkstückspannvorrichtungen unterzubringen, haben wir einen Tisch für ein Gewicht von 700 kg erworben, damit bei Bedarf mehr Teile produzieren können.“ 

Rolla-V
NHX 5000 mit Maschinenbediener bei Rolla-V

Die horizontale Bearbeitung bietet weitere Vorteile, was die Positioniergenauigkeit des Werkstücks in der Spannvorrichtung angeht. Bei der vertikalen Bearbeitung kann sich unerwünschte Späne unter der Komponente festsetzen, was zu Ausschuss und Ungenauigkeit führt. Die NHX 5000 hingegen verfügt über eine hydraulische Werkzeughalterung, die für wiederholbarere Ergebnisse sorgt und während der Bearbeitung Späne einfach von der Vorrichtung fallen lässt. Die Renishaw-Messtaster überprüfen die Position jedes Teils und melden jegliche Abweichungen an die Maschinensteuerung, um den Werkzeugweg automatisch an die tatsächliche Position der Komponente anzupassen.

Sobald die Teile von Rolla-V gebohrt und bearbeitet wurden, müssen sie geschliffen werden, damit sie die erforderliche Oberflächengüte und Genauigkeit von 10 µm erhalten. Chris Lawlor erklärt: „Tiefschleifmaschinen von Blohm können Material sehr schnell abtragen. Wenn wir Teile aber vor dem Schleifen auf der NHX 5000 genauer bearbeiten, können wir die Schleifzeiten ebenfalls verkürzen, da weniger Material entfernt werden muss. So lässt sich wiederum die Produktionsgeschwindigkeit weiter erhöhen.“

Als sich Rolla-V für DMG MORI als Lieferant entschied, holte das Unternehmen umfangreiche Erkundigungen ein, um sicherzugehen, dass es die richtige Entscheidung getroffen hatte. Chris Lawlor erzählt: „Wir haben Partnerunternehmen in Japan kontaktiert, die uns darauf hinwiesen, dass DMG MORI der führende Hersteller von qualitativ hochwertigen und zuverlässigen Maschinen ist. Außerdem versicherten uns Endkunden in Großbritannien, ihre Maschine würde auch nach 15 Jahren noch so genau arbeiten wie am ersten Tag. Wir führten auch intensive Gespräche mit DMG MORI, um die exakte Methodologie für den After-Sales-Service zu entwickeln.“

Rolla-V
Rolla-V-Pressformen komplett montiert

Die NHX 5000 werden in der Rolla-V-Produktion eingesetzt, sodass vorhandene Vertikal-Bearbeitungszentren bei Engpässen  und zur Produktion von Spezialwerkzeugen verwendet werden können, was ein wichtiges Geschäftsfeld von Rolla-V ist. Chris Lawlor fügt hinzu: „Die DMG MORI NHX 5000 wird massiv zu unserer Produktivität und zur Umsetzung unserer Expansionspläne beitragen. Langfristig möchten wir uns weitere Automatisierungsoptionen von DMG MORI für die NHX 5000 ansehen, um Kosten zu sparen und die Produktion noch stärker zu beschleunigen.“

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet DMG MORI Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zum Datenschutz und WiderrufAGBImpressumHaftungsausschluss / Nutzungsbedingungen