Kundenstories
Drehen
05.08.2016|MULTIVAC

Über 20 % mehr Produktivität durch die Dreh-Frässpindel compactMASTER

Mit kompakter Dreh-Fräs-Spindel und 80 Werkzeugen ist die CTX beta 800 TC ein Gewinn im Fertigungsalltag von MULTIVAC

MULTIVAC
Beim Kauf der CTX beta 800 TC waren für Uwe Glöckler, Bereichsleiter Investitionen International bei MULTIVAC, Produktivität und Flexibilität entscheidende Kriterien. 

Als weltweit führender Anbieter von Tiefziehverpackungsmaschinen entwickelt und baut MULTIVAC – der Hauptsitz ist in Wolfertschwenden – seit über 50 Jahren kundenindividuelle Lösungen unter anderem für die Lebensmittelindustrie, den Industrie- und Konsumgüterbereich sowie die Medizin- und Pharmabranche. An Produktionsstandorten auf der ganzen Welt setzt das Unternehmen auf hohe Fertigungskompetenz und innovative Bearbeitungslösungen. So hat MULTIVAC im Werk im österreichischen Lechaschau 2014 in eine CTX beta 800 TC von DMG MORI investiert, um die Produktivität in der Fertigung weiter zu steigern.
 
MULTIVAC ist das, was man gemeinhin als einen Hidden Champion bezeichnet. Mit großem Vorsprung zu seinen Wettbewerbern sind die Verpackungsexperten Marktführer in einem Industriezweig, der sogar in Krisenzeiten vergleichsweise stabil ist. „Verpackungslösungen insbesondere für Lebensmittel werden immer gebraucht“, erklärt Uwe Glöckler, stellvertretender Geschäftsbereichsleiter Fertigung in Lechaschau. MULTIVAC belege dies mit kontinuierlichem Wachstum. Kunden aus unterschiedlichsten Branchen vertrauen auf die maßgeschneiderten Lösungen der Verpackungsexperten. Uwe Glöckler dazu: „Fast jede Maschine ist ein Unikat, weil sie auf den Millimeter genau an die Rahmenbedingungen bei den Kunden angepasst werden.“ Diese kundenorientierte Arbeitsweise sowie das Gespür für Qualität seien maßgebliche Eigenschaften, mit denen MULTIVAC seine Spitzenposition verteidige.

MULTIVAC
Der compactMASTER® ist eine ultrakompakte Dreh-Frässpindel, mit der MULTIVAC auch reine Frästeile wirtschaftlich auf der CTX beta 800 TC fertigen kann.

Seine enorme Entwicklungskompetenz kombiniert MULTIVAC mit einer hohen Fertigungstiefe, die kontinuierlich gesteigert wird: „Während andere Unternehmen viele Arbeiten an Dienstleister vergeben, legen wir Wert auf interne Lösungen.“ Das mache den Konzern sowohl schneller als auch flexibler und man habe die Qualität der Produkte besser unter Kontrolle. Uwe Glöckler nennt einen weiteren Vorteil: „Außerdem haben wir festgestellt, dass wir günstiger produzieren können als viele Dienstleister.“ Das Resultat dieses Insourcings sieht man an der Unternehmensstruktur: Mit über 70 Tochtergesellschaften und Niederlassungen verfügt MULTIVAC über ein wirklich weltweites Vertriebs- und Servicenetzwerk, das Kundennähe garantiert. Zugleich sind die vielen Tochtergesellschaften und Niederlassungen Garant dafür, dass die eigenen Fertigungskapazitäten auch in konjunkturell schwierigen Zeiten immer ausgelastet werden können.  
 
Das Insourcing erfordert einerseits die Bereitschaft, sich auch mit neuen Themen intensiv zu beschäftigen, andererseits umfangreiches Know-how, um Stärken in schon vorhandenen Tätigkeitsfeldern voll und ganz auszuspielen. Am Beispiel Lechaschau verdeutlicht Uwe Glöckler die Bedeutung der Mitarbeiter: „Wir sind hier durchweg auf gute Fachkräfte angewiesen.“ Von etwa 360 Mitarbeitern befänden sich derzeit knapp 50 in der Ausbildung – ein Anteil den MULTIVAC weiter steigern werde. „Auf dem Arbeitsmarkt werden wir unseren Personalbedarf nicht decken können.“ 

Intelligente Komplettbearbeitung auf der CTX beta 800 TC

MULTIVAC
Der compactMASTER® ist eine ultrakompakte Dreh-Frässpindel, mit der MULTIVAC auch reine Frästeile wirtschaftlich auf der CTX beta 800 TC fertigen kann.

Gute Fachkräfte sind wesentlicher Bestandteil einer erfolgsorientierten Produktion ebenso wie moderne Fertigungstechnologien. Uwe Glöckler, zuständig für Maschinen- und Anlageninvestitionen weltweit, verweist auf das Beispiel der Zerspanung: „Wenn wir wirtschaftlicher arbeiten wollen als günstige Lohnfertiger, müssen wir das Maximum aus den CNC-Maschinen herausholen.“ Man arbeite dort oft an den technologischen Grenzen. Eine der jüngsten Installationen im Maschinenpark ist eine CTX beta 800 TC von DMG MORI. Mit dem Dreh-Fräs-Zentrum setzt MULTIVAC seit 2014 neue Standards in der hochproduktiven Komplettbearbeitung anspruchsvoller Werkstücke. Im Mittelpunkt stehen hier überwiegend Einzelteile oder sehr kleine Losgrößen.

MULTIVAC
Der Werkzeugwechsler bietet Platz für 80 Werkzeuge, was das Umrüsten und damit die Nebenzeiten auf ein Minimum reduziert.

Was die CTX beta 800 TC auszeichnet ist eine ultrakompakte Dreh-Frässpindel. Diesen compactMASTER hat DMG MORI entwickelt, um mehr Platz im Arbeitsraum zu schaffen. Das Ergebnis sind 170 mm Raumgewinn. Bis zu 150 mm lange Werkstücke kann die CTX beta 800 TC somit horizontal durchbohren und ausdrehen. Die HSK-A63-Aufnahme überträgt das hohe Drehmoment auf das Werkzeug. „Die Fräsleistung ist so hoch, dass wir sogar reine Frästeile auf der Maschine fertigen“, so Uwe Glöckler über die Verwendungsmöglichkeiten. Dank Gegenspindel sei eine 6-Seiten-Komplettbearbeitung in einer Aufspannung möglich, wo man auf einem Fräszentrum das Teil manuell umspannen müsste.
 
Ein wichtiger Faktor für eine produktive Fertigung sind für Uwe Glöckler die Nebenzeiten: „Je mehr wir umrüsten müssen, desto mehr Bearbeitungszeit geht uns verloren.“ Deshalb sei das große Werkzeugmagazin der CTX beta 800 TC ein entscheidendes Argument für den Kauf gewesen. „Mit 80 Werkzeugplätzen können wir eine Vielzahl unterschiedlicher Komponenten bearbeiten, ohne ständig neue Werkzeuge einwechseln zu müssen.“ Das Trifix-Schnellwechselsystem sei an dieser Stelle ebenfalls ein großer Pluspunkt. Uwe Glöckler weiß nach Auswertungen: „Die Nebenzeiten konnten wir erneut drastisch senken.“

MULTIVAC
Da MULTIVAC ausschließlich Einzelteile oder sehr kleine Losgrößen fertigt, ist die flexible und produktive CTX beta 800 TC ein Gewinn für die Produktion.

Wie bei vergangenen Investitionen im Bereich der Drehmaschinen – MULTIVAC arbeitet in Lechaschau bereits unter anderem mit einer automatisierten CTX beta 1250 TC – hat sich auch die CTX beta 800 TC schnell bewährt. „Das Dreh-Fräs-Zentrum hat unsere Erwartungen an Flexibilität und Produktivität absolut erfüllt“, urteilt Uwe Glöckler. Die Komplettbearbeitung werde auch bei weiteren Investitionen eine große Rolle spielen. Diese finden regelmäßig statt. Zum einen sind zusätzliche Anschaffungen nötig, um die steigende Auftragszahl zu bewältigen, zum anderen tauscht MULTIVAC CNC-Maschinen nach etwa acht Jahren aus. Uwe Glöckler ergänzt: „Auch mit dem Umstieg auf modernere Fertigungslösungen steigern wir unsere Produktionskapazität deutlich.“ 

MULTIVAC
So vielfältig und komplex wie die kundenspezifischen Verpackungsmaschinen von MULTIVAC sind auch die dafür notwendigen Komponenten.


Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet DMG MORI Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zum Datenschutz und Widerruf.

AGB    Impressum     Haftungsausschluss / Nutzungsbedingungen